DDR – Schlaglichter auf Staat und Alltag

Beginn: 13.03.2018 11:00

Ende: 13.03.2018 17:00

Ort: Historisches Museum Aurich

Kategorie: Ausstellung

Veranstalter: Historisches Museum Aurich

Beschreibung:

Die Deutsche Demokratische Republik ist heute ein Kapitel bundesdeutscher Geschichte. Sie entstand aus der Teilung Deutschlands nach dem Kriegsende 1945. Die DDR wurde am 7. Oktober 1949 als „sozialistischer Staat der Arbeiter und Bauern“ gegründet. Ihre Verfassung folgte der Lehre des Marxismus-Leninismus. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) stellte die Regierung. Die friedliche Revolution im Herbst 1989 leitete das Ende des zweiten deutschen Staates ein.

Die Ausstellung thematisiert die politische Entwicklung. Sie veranschaulicht den Alltag der DDR-Bürger, auch für die nachwachsende Generation. Zeitzeugen bringen Erfahrungen ins Bewusstsein zurück. War die DDR ein Unrechtsstaat? Erinnerungen an die Berliner Mauer und den „real existierenden Sozialismus“ aus der Sicht von DDR-Bürgern und ihrer Besuchern aus dem Westen regen zur kritischen Auseinandersetzung an.

Die Ausstellung wurde erstellt vom Universitäts- und Stadtmuseum Rinteln in Zusammenarbeit mit dem Historiker Tobias Deterding. Im Mittelpunkt steht die „Sammlung Föste“ aus Bielefeld. Sie wird ergänzt mit Sammlungsstücken aus privatem und öffentlichem Besitz.